Banane & Weiße Schokolade – veganer Quarkkuchen

No Bake Banana White Chocolate Cake
Hallo ihr Lieben. Es gibt endlich wieder einen Kuchenrezept von mir. Etwas ganz Neues. Ein Versuch, der zum Glück sehr gut gelungen ist: Veganer Bananen & weiße Schokolade Quarkkuchen ohne Backen. Er ist eine andere Version des Oreo & Erdbeer Quarkkuchens. Das Rezept reicht für zwei kleine Kuchen. Ich habe eine Form mit 12cm und eine mit 18cm Durchmesser genommen.  Und das Beste daran, ihr braucht für die Zubereitung keinen Backofen, sondern nur einen Herd und Kühlschrank. Probierts doch mal aus und lasst euch von der leckeren Creme und dem knusprigen Boden begeistern.

No Bake Banana White Chocolate Cake2
Banane & Weiße Schokolade – veganer Quarkkuchen ohne Backen

Zubereitung: 30min – Abkühlen: 60-120min – Hilfsmittel: Springform (12-20cm)

Für den Boden:

  • 150g Schoko Cookies
  • 50g gepufftes Amaranth
  • 50g geschmolzene Margarine

Für die Creme:

  • 80-100g vegane weiße Schokolade
  • 2-4 Bananen (je nach Geschmack)
  • 250g Sojajoghurt (Vanille oder Natur)
  • 1 Pck Agar Agar
  • 200ml Pflanzendrink (Soja, Reis, Mandel, o.ä.)

Für den Boden zerbröselt ihr die Schoko Cookies in einer Schüssel und schmelzt die Margarine in einem kleinen Topf. Dann gießt ihr die Margarine über die Brösel und lasst sie etwas einweichen. Vermischt die Masse mit dem gepufften Amaranth. Legt den Boden der Springform mit Backpapier aus und verteilt die Masse gleichmäßig darauf.

Für die Creme schmelzt ihr die vegane weiße Schokolade in einem Wasserbad. In einer großen Schüssel püriert ihr die Bananen und vermischt sie mit dem Sojajoghurt zu einer gleichmäßigen Masse. Danach erhitzt ihr in einem kleinen Topf das Agar Agar mit dem Pflanzendrink  unter ständigem Rühren. Kocht das Agar Agar kurz auf, bis die Flüssigkeit dickflüssig ist und verrührt es mit der Bananen-Joghurt-Creme. Gießt die Creme in die Springform oder -formen und stellt sie für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Und dann: Lasst es euch schmecken!

No Bake Banana White Chocolate Cake1

 

Weiterlesen

Die schönste Zeit im Jahr – Herbst

(Bildquelle)

Hallo ihr Lieben, so langsam wird es Herbst. Ich liebe diese Jahreszeit. Für mich ist es die schönste Zeit im Jahr. Die Luft wird frischer, die Blätter fallen und man verbringt wieder viel Zeit drinnen. Ich liebe es mich an kühlen Tagen einzukuscheln und mit einem heißen Tee oder Kaffee gemütlich auf dem Sofa eine Serie zu schauen oder ein spannendes Buch zu lesen.

Meine Lieblinge zur Zeit sind:

  • Bücher: Abeautifulmess (ABM) Foto Idea Book & Happy Handmade Home
  • Serien: Bones, Scorpion, Elementary, The Blacklist, Grey’s Anatomy
  • Getränke: heiße Schokolade mit Zimt oder Vanille, Caramel/Vanille Macchiato

Die kühlen Tage sind aber auch wunderbar zum Rausgehen. Einen schönen Herbstspaziergang machen, die frische Luft und die bunten Blätter genießen. Oder mit Freunden etwas Zeit in einem schönen Café verbringen, Kaffee oder Tee trinken und ein leckeres Stück veganen Kuchen essen. Zum Glück gibt es bie uns in der Stadt mittlerweile immer mehr vegane Alternativen in Cafés und Restaurants. Sojalatte, Falafel, veganer Kuchen und vegan/vegetarisches Essen gibt es an immer mehr Orten. Ich habe erst letztens herausgefunden, dass es in einem kleinen süßen Café täglich frischen veganen Kuchen gibt – muss ich unbedingt schnellstmöglich probieren! (Öffnungszeiten seid mir bitte gnädig)

Passende Mode für die schönste Zeit im Jahr: Dank des Zwiebellooks lassen sich auch die kühlen und kalten Tage sehr gut überstehen. Eine Grundlage bieten bei mir zur Zeit meistens eine dunkle oder blaue Jeans, Basic Oberteile, Übergangsmantel und ein kuscheliger Schal. Endlich kann ich wieder dicke, deckenähnliche Schals und Ponchos anziehen, ohne komisch angeschaut zu werden. Kennt ihr das? Ich bin eine von denen, die schon bei 20°C anfängt einen Schal zu tragen (so pi mal Daumen). Meine Favoriten für die schönste Zeit im Jahr sind:

  • Oversize Pullis & Strickjacken
  • Ponchos & Schals
  • Basics in schwarz, weiß, naturweiß, beige, dunkelgrau, blau (Bluejeans)

(BildquelleStyle InspirationsFall Style Inspirations)

Was sind eure Herbstlieblinge?

Weiterlesen

Alles neu! – mein Blogumzug & neues Blogdesign

Hallo ihr Lieben.

Und ein kleines Achtung! vorweg: Dieser Beitrag wird mit viel Text & Informationen gespickt sein. Also: Es gibt so einiges Neues in meinem Leben und so viel wird noch kommen. Mein wichtigster Schritt ist der schon lange geplante Blogumzug von Blogger.com zu WordPress.org, verbunden mit einem neuen Blogdesign. Ich kann nun endlich meine eigene Domain einsetzen: vegan-glueckskind.com

Ich habe eine Ausbildung zur Mediengestalterin an einer Schule in meiner Nähe angefangen (1. Lehrjahr Vollzeitschule) und freue mich schon so wahnsinnig auf alles Neue! So viel lernen, gelerntes umsetzen, Projekte planen & umsetzen. Neues erleben!

Mein Laptop hat das neuste Update & ich habe mir endlich das Schüler-Abo bei Adobe leisten können: Alle Programme für einen monatlichen Preis, der bezahlbar ist. Ich bin gerade noch beim Updaten und Installieren der Programme, aber ich hoffe bald (auch durch Kurse in der Schule) mein eigenes Theme für meinen Blog entwickeln zu können.

Was sagt ihr zu diesem Theme/Blogdesign?

Ist euch das Blogdesign …. zu schlicht? zu dunkel? zu unpersönlich? – oder genau nach eurem Geschmack?

Ich finde es mal eine schöne Abwechslung zu meinen vorigen Layouts und das WordPress Dashboard ist einfach großartig, um Beiträge zu schreiben und sich dabei richtig wohl zu fühlen!

Mein Blog ist zwar Mein virtuelles Zuhause, aber nicht nur ich, sondern natürlich auch ihr sollt euch hier pudelwohl fühlen. Deshalb bin ich jederzeit offen für Meinungen & Vorschläge (gerne in einem Kommentar oder wer möchte auch per Mail: info@vegan-glueckskind.com).

Bildschirmfoto 2015-09-22 um 16.33.46

Zu guter letzt noch ein kleiner Einblick in meinen DaWanda-Shop Glueckskind’s Einzelstücke. Mittlerweile findet ihr bei mir mehr als 50 verschiedene Artikel – und genau 30 verschiedene Haarbänder. Eine kleine Auswahl (meine Favouriten) habe ich euch schon in einem Beitrag vorgestellt: Shop Update – Haarbänder #1. Vielleicht ist ja auch genau das Richtige für euch dabei! Findets heraus & genießt den Abend.

Bildschirmfoto 2015-09-22 um 17.08.33

 

Weiterlesen

Blogumzug!

Hallo zusammen! Ich hab es endlich getan!

Mein Blogumzug von Blogger zu WordPress.org. Es hat ein kleines bisschen gedauert alles zu installieren und meinem Blog zu importieren. Ich suche noch nach dem passenden Theme für mich und meine Seite. Aber jetzt bin ich gespannt hier alles zu entdecken & würde mich wahnsinnig über Tips (Tools, Plugins, Themes) von euch freuen 🙂

Viele Grüße, euer Glueckskind Lea

Weiterlesen

Shop Update – Haarbänder #1

Hallo ihr Lieben. Ich habe wundervolle Neuigkeiten: Es gibt endlich noch eine größere Auswahl an Haarbändern in meinem DaWanda Shop: Glueckskind’s Einzelstücke! Ihr könnt jetzt aus 30 verschiedenen Haarbändern DAS Haarband für euch raussuchen und ich fertige es dann für den gewünschten Kopfumfang an. Nach Zahlungseingang und der Mitteilung der Maße wird das Haarband innerhalb von 1-2 Tagen angefertigt und verschickt. Wenn das Haarband nicht passen sollte und noch nicht getragen wurde, biete ich einen Umtausch an.

Ich liebe diese Arbeit: Borten & Spitzen aussuchen – Muster nähen – Fotografieren – Angebote schreiben und Haarbänder online stellen – Euch eine Freude machen

Jetzt aber genug der großen Worte! Hier geht’s zum Shop (und zu meinem Pinterest Board) und ich zeige euch eine kleine Auswahl: meine Favouriten!

Weiterlesen

Oreo & Erdbeer „Quarkkuchen“ – ohne Backen

Hallo ihr Lieben. Heute gibt es eine kleine Premiere auf meinem Blog. Mein erster erfolgreicher Versuch von veganem Quarkkuchen ohne Backen (Quarkkuchen ohne Quark und Kuchen ohne Backen) und zugleich die erste gelungene Anwendung von Agar-Agar. Zum Boden aus Oreo Cookies hat mich Anetts Aktion #instabakelovers nennen wir es mal „inspiriert“.

Ich wollte eigentlich an Anetts Aktion zur Oreo Tarte teilnehmen, musste Sonntag allerdings arbeiten. Deshalb habe ich mich Samstag Abend nach Feierabend noch in die Küche gestellt und ein wenig improvisiert. Blaubeeren waren leider aus und die Läden geschlossen. Also beschloss ich kurzerhand Erdbeeren zu nehmen und eine Art Quarkkuchen zu machen.

Die Kombination von Oreos, Quarkkreme und Erdbeeren ist einfach:
Crunchy. Creamy. Fruity. 
 

Oreo & Erdbeer Quarkkuchen ohne Backen

Vorbereiten: 30 min – Abkühlen: 60-120 min – Hilfsmittel: Springform (15-20cm)

Für den Boden:
・120g Oreo Cookies (ohne Füllung)
・60-100g Margarine

→ die Cookies halbieren, die Füllung entfernen und so gut wie möglich zerbröseln
→ die Margarine schmelzen und mit den Cookie Bröseln vermischen
→ den Springformboden mit Backpapier auslegen, die Cookiemasse darauf verteilen und kaltstellen

Die Kreme besteht aus:
・200g veganer Naturjoghurt
・200g Soyatoo Cocos Whip oder eine andere vegane Schlagsahne
・200ml Kokosmilch
・200ml Pflanzendrink (Soja, Reis, Kokos, usw.)
・3 EL Agavensirup
・1,5-2 Päckchen Agartine (à 10g)
・5-6 Erdbeeren, zum Garnieren

→ den Naturjoghurt mit der Sahne, Kokosmilch und dem Agavensirup kremig rühren und etwas aufschlagen, dann kaltstellen
→ die Pflanzenmilch mit der Agartine verrühren und etwa 2 min aufkochen lassen (ständig weiterrühren)
→ die Pflanzenmilch mit der kalten Kreme kurz verrühren und in die Springform geben
→ den Kuchen kaltstellen und wenn er fest ist mit Erdbeerscheiben garnieren

Der Quarkkuchen schmeckt am Besten kalt und wer möchte, kann über die Erdbeeren noch eine Glasur machen, damit sie länger frisch bleiben. Der gelungene Kuchen hat mich richtig beflügelt öfters vegane „Quarkspeisen“ und Törtchen zu versuchen. Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren oder lasst euch von meinem Rezept inspirieren. Alles liebe, Lea.

Credits// Autor und Fotograf: Lea John

Weiterlesen

„Sahne“ von Soyatoo – das schnelle und einfache Cupcake Topping

In meiner Kindheit gab es Sprühsahne höchstens mal bei Oma zu ihrem Geburtstag. Zu Hause haben wir Sahne immer mit viel Freude selbst aufgeschlagen. Doch jetzt esse ich ja seit einigen Jahren vegan und habe es leider noch nicht hinbekommen, Sahne so (von Hand) aufzuschlagen, dass sie super luftig wird…
Für einen Geburtstag habe ich dann die Sprühsahne von Soyatoo ausprobiert und damit wunderschöne luftige Cupcake Toppings gezaubert. Ein paar Schokostreusel → fertig!

Weiterlesen

Schoko Avocado Küchlein

Das etwas andere Schokoküchlein!
 Hallo zusammen,
seit gut einem 3/4 Jahr arbeite ich jetzt schon vollzeit in der Gastronomie. Das bringt verschiedene und öfters wechselnde Schichten mit sich. Mein Tag besteht meistens nur aus arbeiten, schlafen und Erledigungen oder die freie Zeit genießen. In letzter Zeit verbringe ich leider sehr wenig Zeit mit Kochen, geschweige denn mit Backen…
Aber als ich dieses Rezept in der Shape gefunden habe, musste ich es einfach sofort ausprobieren.

Rezept: Schoko Avocado Küchlein
Vorbereiten: 20 min – Backen: 15 min – Abkühlen: 60 min – Hilfsmittel: 3 kleine Tartelette Förmchen/ 1 große Quicheform

Für die Kruste braucht ihr:
・100g gehackte Haselnüsse
・50g gehackte Mandeln
・180g Datteln
・2 EL Rohkakao
・1 EL Agavensirup
・1 Prise Salz
・1 Messerspitze gemahlene Vanille

→ Alle Zutaten nach und nach in eine Küchenmaschine geben und zu einer gleichmäßigen Masse vermischen
→ Die Tartelette Förmchen mit Margarine einpinseln und die Teigmasse ca 1/2 cm dick auf dem Boden und an den Wänden verteilen und gut andrücken

Die Schoko Avocado Kreme besteht aus:
・2 reife Avocados
・2 EL Rohkakao
・3 EL Agavensirup
・1 Messerspitze gemahlene Vanille

→ Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer gleichmäßigen Masse verrühren
→ Die Kreme in den Förmchen verteilen
→ Den Backofen auf 150°C vorheizen und die Küchlein für ca. 15 min backen
→ Die Küchlein für ungefähr 60 min im Kühlschrank abkühlen lassen und zum Beispiel mit geschmolzener Schokolade und gehackten Mandeln/ Haselnüssen garnieren

Die Küchlein schmecken mit verschiedenen Sorten Eis noch ein bisschen besser. Der absolute Hammer dazu sind die veganen Eissorten von daseis, aber auch das Soja Vanille Eis von Mio (im Kaufland erhältlich). Probierts doch einfach mal aus und genießt die Schokoladigkeit.

Weiterlesen

„It’s all about the Chocolate“-Cupcakes

Hallo ihr Lieben. Heute gibt es von mir endlich wieder ein Rezept. Es gibt für euch einen Cupcake bei dem sich absolut alles um Schokolade dreht. Eine Homage an den tollen Geschmack von Schokolade.

Der Teig ist luftig und schokoladig.
In der Mitte ist ein kremig flüssiger Schokoladenkern.
Das Topping ist eine leckere Schokoladenkreme.
Die Krönung sind viele kleine Schokostreusel.

„It’s all about the Chocolate“-Cupcakes (12 Stück)
Teig:
• 10 EL Weizemehl Typ 550
•   5 EL Vollkornmehl
•   5 EL Kokosraspeln
•   4 EL süßer Kakao
•   2 EL Backkakao
•   1 TL Backpulver
•   1 TL Vanillezucker
•   5 EL brauner Zucker oder 1/4 TL Stevia Extrakt Pulver

• 1/2 Dose Kokosmilch
•    2 EL Margarine
• 100-200 ml Vanille Soja Drink oder andere vegane „Milch“
•   1 Tafel vegane Zartbitterschokolade (mind. 50% Kakaogehalt), in ihre Stücke zerteilt

→ Backofen auf 160°C Umluft einschalten
→ Muffinform mit Margarine einfetten
→ Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen
→ jeweils 1-2 Stückchen Schokolade in die Mitte der Cupcakes drücken
→ den restlichen Teig auf die Förmchen verteilen
→ die Cupcakes ca. 18-22 Minuten backen und lauwarm servieren

Topping:
•    4 EL Margaine
•    3 EL süßer Kakao
•    1 EL Backkakeo
•    1 TL Vanillezucker
• 1/2 EL Vanille Soja Drink oder andere vegane „Milch“

→ die Margarine mit Vanillezucker und Backkakao verrühren
→ Vanille Soja Drink unterrühren
→ solange mit dem süßen Kakako verrühren, bis es eine gleichmäßige Kreme ist
→ die Kreme solange kaltstellen, bis die Cupcakes etwas abgekühlt sind

Tipp: Die Schokoladenstückchen in der Mitte des Cupcakes bleiben solange flüssig, bis die Cupcakes abgekühlt sind. Also die Cupcakes am Besten noch lauwarm mit dem Topping bestreichen und mit den Schokostreuseln serviere. Ich habe diese Köstlichkeit mit einem kleinen Löffel gegessen und schwebte im siebten Schokoladenhimmel.

Weiterlesen