Sonntagsfrühstück mit leckerem Mango Kokos Mousse

Mango Kokos Mousse

Bald ist es wieder soweit. Endlich Wochenende! Endlich wieder so richtig ausgiebig Frühstücken. Oder zumindest die Möglichkeit dazu haben – die Zeit, die Gelegenheit. Denn auch wenn es nicht immer so eine Art Sonntagsbrunch für Einen, wie auf den Bildern, wird… so liebe ich es doch mir in aller Ruhe Gedanken zu machen, was ich zum Frühstück kochen werde. Meistens entstehen dabei Pfannkuchenstapel (1|2|3), Rührtofu mit allerlei Gemüse (1|2|3) oder ein bunt gefülltes veganes Omelette aus Kichererbsen (1|2|3).

Was ist euer Lieblingsfrühstück an Tagen mit viel Zeit?

Seid ihr auch an Wochenenden eher sporadisch aufgelegt in Sachen Frühstück und zufrieden mit einer Stulle oder sogar mit einer Tasse Kaffee bis zum Mittagessen? Oder kann es schon mal ein ausgiebiger Brunch sein? Mal herzhaft, mal süß oder am besten alles auf einmal und wild durcheinander. Obst und Gebackenes, Gebratenes und verschiedene Getränke.

Mango Kokos Mousse

So geht es mir zumindest. Meistens. Denn letztendlich entscheide ich spontan. Darin liegt, meiner Meinung nach, die größte Freude des Sonntagsfrühstücks. Genug Zeit für alles zu haben. Oder eben nichts. Das Frühstück auch mal ausfallen zu lassen, langsam in den Tag zu starten und das Mittagessen als erste Mahlzeit des Tages zu feiern. Aber eigentlich macht das bei mir kaum einen großen Unterschied. Denn ein veganes Omelette gibt es auch gerne mal zum Abendessen. Es ist das ideale Post-Workout Meal! Außerdem ist es glutenfrei, low carb und so vielfältig – ein Essen mit absolutem Everyday Favourite Potential.

Mango Kokos Mousse

Mango Kokos Mousse

  • 1 reife Mango oder gefrorene Mango
  • 200g Seidentofu
  • 200g Kokoscreme (fester Teil einer Dose Kokosmilch)

Die drei Zutaten zusammen in einem Mixer zu einer gleichmäßigen Masse pürieren, in Gläser oder Schälchen füllen und für einige Zeit kaltstellen. Im Kühlschrank aufbewahren und kalt genießen!

Dieses Mango Kokos Mousse ist so simpel, schnell zubereitet und einfach lecker. Wenn man es fruchtiger und weniger kokoslastig mag, einfach eine zweite, reife Mango dazugeben.

Mango Kokos Mousse

Weiterlesen

{Rezept} Incredible PB & Chocolate Bites

PB & Chocolate Bites

Schon immer war ich ein großer Fan von einer Kombination von verschiedenen Aufstrichen auf meinem Brot. Und lasst euch eins gesagt sein, ich war ein Brot-Kind – durch und durch. Wenn ich irgendwas nicht gegessen habe, ein belegtes Brot ging immer. In der Schule das Pausenbrot natürlich auch. Zweimal am Tag. Morgens und mittags. Nach der Schule als Snack. Sowohl gewöhnliche, als auch seltsame Kombination von Belägen fanden sich auf meinen Broten zusammen. Aber was natürlich nicht fehlen durfte: Schokolade + Erdnussbutter, stückige natürlich!

Heute esse ich zwar weniger Brot, aber die Liebe für erdnuss-Schoko-Snacks ist geblieben. Wo sollte sie denn auch hin? Und so habe ich letzte Woche kurzerhand fünf Zutaten zusammen geschmissen und  diese kleinen, unglaublich leckeren PB & Chocolate Bites kreiert.

PB & Chocolate Bites

Das Wunderbare ist, dass ihr dafür nur ein Wasserbad, eine Schüssel und eine Gabel zum Verrühren und Förmchen braucht. Es muss nichts gebacken werden. Auch könnt ihr ganz einfach die Erdnussbutter durch eine andere Nussbutter ersetzen, wenn ihr es trotzdem „crunchy“ wollt, fügt zusätzlich ein paar gehackte Nüsse derselben Sorte hinzu. Den Ahornsirup könnt ihr zum Beispiel durch Agavensirup oder Reissirup ersetzen. Wenn ihr kein gepufftes Quinoa zur Hand habt, sind auch gepufftes Amaranth oder Puffreis eine tolle Alternative.

Jetzt aber genug von mir und den möglichen Zutatentäuschen. Direkt im Anschluss findet ihr das Rezept. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und sagt mir unbedingt wie es euch schmeckt. Gerne könnt ihr mir eure Kreationen auch auf Instagram zeigen. Taggt mich dafür einfach mit @veganglueckskind.

Übrigens: Das Rezept für den Shake, den ihr auf all den Bildern seht findet ihr hier >> PB & Banana Shake

PB & Chocolate Bites

PB & Chocolate Bites

>> Füllt 12 mittlere Muffinförmchen (am Besten aus Silikon)

  • 60 g Zartbitterschokolade
  • 20 g Kokoscreme (keine Kokosmilch)

Schmelzt beide Zutaten zusammen in einem Wasserbad. Erwärmt das Wasser dabei nur auf mittlerer Stufe und lasst es vor sich hin köcheln. Nehmt den Topf anschließend vom Herd.
Stellt die Muffinform für ein paar Minuten in die Gefriere. Bereitet dann die Füllung vor.

  • 3 EL stückige Erdnussbutter (100%)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 30 g gepufftes Quinoa

Rührt die Erdnussfüllung mit einer Gabel oder einem Löffel an. Nehmt die Muffinform aus der Gefriere und füllt in jede Form jeweils einen Esslöffel Schokoladen-Kokos-Mischung. Schwenkt die Form anschließend etwas hin und her, damit sich die Schokolade auch an den Wänden der Form verteilt. Gebt nun in jede Form einen Esslöffel Erdnuss-Quinoa-Füllung und drückt sie mit den Fingern oder mit dem Löffel etwas in die Schokolade hinein. Verteilt die restliche Schokolade darüber.

Lasst die PB & Chocolate Bites mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden. Bewahrt sie auch danach weiterhin im Kühlschrank auf. Diese kleinen Bites sind mindestens eine Woche haltbar.

PB & Chocolate Bites

Weiterlesen

{Rezept} Super easy PB & Banana Shake

PB & Banana Shake

So simpel und so lecker! Heute präsentiere ich euch einen super schnellen PB & Banana Shake, für den ihr nur drei Zutaten braucht: Banane, Erdnussbutter und Pflanzendrink nach Wahl. Der Shake ist richtig schön cremig und eignet sich sowohl sehr gut als Snack Zwischendurch, als auch wunderbar als Dessert.

Diesen Shake hätte es fast nicht gegeben. Denn das eigentliche Objekt des Fotos und auch das Rezept für diese Woche sollten diese kleinen PB & Chocolate Bites werden, die ihr auch auf den Fotos sehen könnt. Aber das Setting sah nur mit den Bites und ein paar Nüssen so leer und unvollständig aus, dass ich kurzerhand diesen unglaublich leckeren Shake gezaubert habe – zum Glück! Weiter unter findet ihr das Rezept dafür.

Als nächstes könnt ihr euch dann auf das Rezept für die PB & Chocolate Bites freuen. So eine leckere Kombination und die perfekte Größe: drei Bissen purer Genuss!

PB & Banana Shake

PB & Banana Shake

Für 1 Shake braucht ihr:

  • 1 Banane, frisch oder gefroren
  • 1–2 EL Erdnussbutter, crunchy (100%)
  • 250 ml Haferdrink (oder andere Pflanzenmilch nach Wahl)

Alles zusammen in einen Mixer geben und vermischen. Kalt stellen oder servieren und gleich genießen.

Weiterlesen

{Rezept} Bananen Kuchen mit Blaubeer-Kokos-Creme

Banana Cake Blueberry Coconut_Creme

Ich wollte schon immer mal so einen Kuchen machen!
Klein & fein – mit leckerer Creme in der Mitte und drum herum und mit verschiedenen Leckereien garniert. Dieser Bananen Kuchen mit Blaubeer-Kokos-Creme ist super saftig, fruchtig und süß. Die Blaubeer-Kokos-Creme schmeckt so lecker nach Blaubeeren & Kokos, dass ich sie direkt Esslöffelweise aus der Schüssel gegessen habe. Der reinste Kokostraum!

Banana Cake Blueberry Coconut Creme Banana Cake Blueberry Coconut Creme

Die hellen Kugeln auf dem Kuchen sind Cashew-Kokos-Amaranth Bliss Balls und einfach zum Dahinschmelzen! Das Rezept dafür wird es bald auf dem Blog geben & ich muss mir unbedingt bald wieder einen kleinen Vorrat anlegen. Sie halten sich über eine Woche im Kühlschrank, falls sie denn so lange überleben.

Die Blaubeer-Vanille Proteinballs sind leider geschmacklich nicht so gut geworden. Deswegen haben sie es zwar aufs Bild geschafft, werden aber kein eigenes Rezept bekommen. Ich werde an dem Rezept einfach noch ein bisschen rumbasteln, bis es Vorzeigbar ist.

Banana Cake Blueberry Coconut Creme Banana Cake Blueberry Coconut Creme

Bananen Kuchen mit Blaubeer-Kokos-Creme

Für einen Kuchen mit ca. 12 – 15 cm Durchmesser | 2 – 3 Schichten

Teig:

  • 75 g Weizenmehl
  • 10 g gepufftes Amaranth
  • 5 g Sojamehl
  • 15 g Speisestärke
  • 35 g Rohrohrzucker / Kokosblütenzucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1 EL Vanille Protein Pulver
  • 1/2 TL Vanille Zucker
  • 25 g Alsan (vegane Butter oder Margarine)*
  • 1/2 EL Kokosöl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1/3 Saft einer Zitrone
  • 1 Banane, in kleinen Stückchen geschnitten

Verrührt zuerst die trockenen Zutaten miteinander. Fügt dann die flüssigen Zutaten hinzu und verrührt sie mit einem Rührgerät zu einem gleichmäßigen Teig. Heizt den Backofen auf 180°C (Umluft) vor. Legt den Boden der Springform mit Backpapier aus und bestreicht die Seiten der Form mit etwas Kokosöl oder Alsan. Backt den Kuchen für ca. 45 min und dann solange weiter, bis bei der Stäbchenprobe der Stab sauber aus dem Teig herauskommt (Mitte des Kuchens). Den Kuchen komplett abkühlen lassen und dann in die zwei oder drei Schichten unterteilen.

Blaubeer-Kokos-Creme:

  • 150 ml Soyatoo Cocos Whip (vegane Kokos Schlagcreme)*
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Kokoscreme
  • 1/2 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Kokosöl
  • 1/2 Pck. Sahnesteif
  • 1 TL Blaubeerpulver (Bspw. von Froogies)*

Verrührt alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse. Stellt sie dann kalt, bis ihr sie weiterverwendet.

*Alle Verlinkten Produkte sind Empfehlungen von mir, für die ich nicht bezahlt werde. Ich benutze diese Produkte schon lange, sehr oft und immer wieder gerne.*
Weiterlesen

{Rezept} Amazing Vanilla Banana Pancakes

Banana Pancakes

Ein neuer Sonntag – ein neues Pfannkuchen Rezept!
Letzte Woche drehte sich alles um Schokolade. Eine unglaubliche Kombination aus Schokolade und Banane, Dinkelmehl und zuckerfrei auch noch dazu! Das Rezept dazu gibt’s hier. Wenn euch der Sinn jedoch mehr nach Vanille steht, habe ich jetzt ein leckeres Rezept für euch: Vanilla Banana Pancakes

Das Rezept für die Vanilla Banana Pancakes kommt mit nur 5 Zutaten aus. Ohne Weizenmehl, pflanzliches Protein, ohne Zucker! Die ganze Süße kommt von den Bananen. Natürlich könnt ihr die Zutaten auch austauschen und improvisieren, falls ihr etwas nicht in der Küche habt. So könnt ihr das Dinkelmehl z.B. durch Weizenmehl ersetzen, das Kokosöl durch Margarine oder Rapsöl, das Proteinpulver durch Haferflocken oder gepufftes Amaranth.

Vanilla Banana Pancakes

Vanilla Banana Pancakes

Vanilla Banana Pancakes

Für ca. 8 Pancakes

  • 2 Bananen
  • 2 EL Vanille Protein Pulver
  • 3 EL Dinkelmehl
  • Optional: 1 TL Vanillezucker
  • 1 EL Kokosöl
  • 200 ml warmes Wasser

Die Bananen zuerst mit einer Gabel zerdrücken. Danach gebt ihr das Proteinpulver, das Dinkelmehl, den Vanillezucker und das Kokosöl dazu und rührt die Masse mit der Gabel gut durch. Gebt nach und nach das warme Wasser dazu und verrührt die Masse mit der Gabel, oder mit einem Rührgerät, zu einem gleichmäßig Teig.

Erhitzt etwas Kokosöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze und gebt Teig für den ersten oder die ersten 2 – 3 Pfannkuchen (je nach Größe) hinein. Wendet die Vanilla Banana Pancakes, wenn sie an den Rändern durchgebacken sind.

Richtet die Pancakes nach Belieben an. Meine Topping heute bestand aus Kokos-Blaubeer-Frosting und Granatapfel. Eine super Kombination! Das Rezept für das Frosting gibt es demnächst hier auf dem Blog.

Weiterlesen

{Rezept} Delicious Chocolate Banana Pancakes

Chocolate Banana Pancakes

Sonntage sind für Pfannkuchen! Und heute Mittag überkam mich mal wieder du Lust auf leckere, schokoladige Pfannkuchen. Nach dem Aufstehen dachte ich als erstes an eine große Mango Smoothie Bowl mit Kokosflakes, Granatapfel, Cashews und Chiasamen. Doch nachdem es heute ein recht kalter Herbsttag war und ich mein warmes Bett am Liebsten gar nicht erst verlassen hätte, hatte ich mich dann doch gegen eine eiskalte Smoothie Bowl entschieden. Nach einem inspirierenden Video von Nilam Farooq, habe ich mich dann für diese Chocolate Banana Pancakes entschieden. Das beste an diesem Rezept: Es kommt ganz ohne Zucker aus! Die Süße kommt von der Banane. Zusätzlich könnt ihr die Pancakes mit Ahornsirup garnieren.

Chocolate Banana Pancakes

Chocolate Banana Pancakes

Chocolate Banana Pancakes

ergibt ca. 8 Stück

  • 1 Banane
  • 2 EL Weizenmehl
  • 2 EL Dinkelmehl
  • 1 Prise Bourbon Vanille (alternativ: 1/4 TL Vanille Zucker)
  • 1 EL Kokosöl
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 EL Backkakao
  • Kokosdrink / Pflanzendrink nach Wahl

Zerdrückt zuerst die Banane mit einer Gabel. Gebt dann alle weiteren Zutaten, bis auf den Kokosdrink, dazu. Mixt den Teig mit einem Rührgerät unter der Zugabe des Kokosdrinks gut durch. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein. Bratet die Pfannkuchen auf mittlerer Hitze in etwas Kokosöl und gebt bei Bedarf etwas mehr dazu. Wendet die Pfannkuchen, wenn sie an den Rändern durchgebacken sind.

Garniert habe ich die Chocolate Banana Pancakes mit zuckerfreiem Sojajogurt Natur, hellen Ahornsirup und Granatapfelkerne. Eine echt leckere Kombination aus schokoladig, fruchtig und frisch!

Hier findet ihr noch weitere leckere Pfannkuchen Rezepte: 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7

Weiterlesen

{Rezept} Chocolate & PB Protein Balls

PB Protein Balls

Chocolate & PB Protein Balls – der ideale Snack für Zwischendurch. Diese kleinen Energie-Bomben aus Nüssen, Datteln und Superfoods sind super für unterwegs und obendrein auch noch voll von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Geballte Nusspower in den kleinen Kugeln, überzogen mit leckerer Schokolade – die ideale gesunde Leckerei für jeden Snickers-Fan!

PB Protein Balls

PB Protein Balls

Chocolate & PB Protein Balls

  • 50 g Datteln
  • 2 EL Kakao Nibs
  • 50 g Cashews
  • 50 g (geröstete & gesalzene) Erdnüsse
  • 2 EL Veganz Protein Shake Choko Peanut
  • 1 EL Baobab Pulver
  • 3 EL Erdnussmus (100%)
  • 2 EL Kokosmus (100%)
  • 3 TL Guarana Pulver
  • 1 EL Kokosöl
  • 1,5 EL Agavensirup

Zuerst hackt ihr die Datteln grob mit einem Messer. Danach zerkleinert ihr die Cashews, Nüsse und Kakao Nibs in einem Mixer. Gebt die restlichen Zutaten dazu mixt sie solange bis sie eine gleichmäßige Masse ergeben. Gebt wenn nötig noch weitere flüssige Zutaten nach Wahl hinzu, wenn die Masse sonst zu trocken ist.

PB Protein Balls

Chocolate Coating 1:

  • 50 g geschmolzene Schokolade nach Wahl
  • 1 TL Kokosöl

Schmelzt die Schokolade mit dem Kokosöl in einem Wasserbad. Anschließend zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen, bevor ihr die PB Protein Balls damit umhüllt.

oder

Chocolate Coating 2:

  • 2 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL Rohkakao
  • Optional: Süßungsmittel nach Wahl

Schmelzt das Kokosöl in einem Wasserbad, rührt den Kakao und den Rohkakao ein. Wenn die Schokoglasur süßen wollt, empfehle ich entweder schon gesüßten Kakao, Stevia oder probiert einfach  mal ein bisschen herum, was euch geschmacklich am meisten zusagt.

Weitere leckere Bliss Ball Rezepte findet ihr hier: Vanilla & Blueberry Protein Balls & Goji Protein Protein Balls.

Weiterlesen

Chocolate Chip Cupcakes mit Peanutbutter Frosting

Ab und zu überkommt es mich und ich sitze in meinem Zimmer und bin eigentlich beschäftigt… dann habe ich plötzlich das dringende Bedürfnis etwas zu Backen. In diesem Fall wurden es luftige Chocolate Chip Cupcakes getoppt mit einem Erdnuss Frosting. Manchmal entsteht dann aber auch etwas Süßes, ohne zu Backen: Bananen & weiße Schokolade – veganer Quarkkuchen, Oreo & Erdbeer – „Quarkkuchen“.

Kennt ihr dieses Gefühl?

Dieses Gefühl überkommt mich meistens, wenn ich eigentlich etwas erledigen MUSS… Ihr zaubert doch bestimmt auch lieber etwas Leckeres, als zu tun was zu tun ist. Stimmt’s oder hab ich recht 😉

Aber nun mal zum Rezept:

Chocolatechipcupcakes1

Chocolate Chip Cupcakes:

Zubereitung: 10min – Backen: 15-25min (je Förmchengröße) – Hilfsmittel: Muffinsform – ca 10-12 Stück

  • 10 leicht gehäufte EL Mehl – 1/2 Vollkorn + 1/2 zB. Weizenmehl Typ 550
  • 7 EL brauner Rohrzucker
  • 4 EL gepufftes Amaranth
  • 1/2 Pack Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 gehäufte EL Margarine
  • 2 EL Kokoscreme
  • 150-200ml Pflanzendrink
  • 50g gehackte Schokolade
  • 2 EL rohe Kakaostücke

Der Backofen wird auf 180°C Umluft vorgeheizt, währenddessen ihr den Teig zubereitet.
Dafür werden zunächst alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischt. Dann werden die Margarine und Kokoscreme eingerüht und solange Planzendrink dazugegeben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Danach rührt ihr noch die Schoko- und Kakaostückchen unter den Teig. Die Cupcakes brauchen je nach Förmchengröße ca 15-25 Minuten. Nach 15 oder 20 Minuten macht ihr am Besten die Stäbchenprobe und schätzt dann die restliche benötigte Backzeit ab.

Chocolatechipcupcakes2

Peanutbutter Frosting:

Zubereitung: 5min – Mengenangabe pro Cupcake

  • 1 EL vegane Butter (zB. Alsan Bio)
  • 1/2 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Puderzucker
  • optional: 1 TL Pflanzendrink

Alle Zutaten mit einem elektrischen Schneebesen gut miteinander verrühren und das Frosting mit einer Spritztülle auf den Cupcakes verteilen.
* Es bedarf etwas Übung, damit ihr ein ansehnliches Ergebnis erzielt. Hier auf den Bilder seht ihr meinen ersten Versuch mit einer Spritztülle. Nehmt mir die kleinen unförmigen und unterschiedlichen Toppingberge also bitte nicht ganz so übel.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen! Weitere Cupcake & Muffin Rezepte findet ihr hier: Chocolate Cupcake & Frosting, verschiedene Muffins, Peanutbutter Cupcakes & Frosting, Chocolate Muffins mit Topping, Cupcake Frostings, Cupcakesfluffige Schoko & Kokos Minimuffins, mehr…

Chocolatechipcupcakes3

Weiterlesen

Oreo & Erdbeer „Quarkkuchen“ – ohne Backen

Hallo ihr Lieben. Heute gibt es eine kleine Premiere auf meinem Blog. Mein erster erfolgreicher Versuch von veganem Quarkkuchen ohne Backen (Quarkkuchen ohne Quark und Kuchen ohne Backen) und zugleich die erste gelungene Anwendung von Agar-Agar. Zum Boden aus Oreo Cookies hat mich Anetts Aktion #instabakelovers nennen wir es mal „inspiriert“.

Ich wollte eigentlich an Anetts Aktion zur Oreo Tarte teilnehmen, musste Sonntag allerdings arbeiten. Deshalb habe ich mich Samstag Abend nach Feierabend noch in die Küche gestellt und ein wenig improvisiert. Blaubeeren waren leider aus und die Läden geschlossen. Also beschloss ich kurzerhand Erdbeeren zu nehmen und eine Art Quarkkuchen zu machen.

Die Kombination von Oreos, Quarkkreme und Erdbeeren ist einfach:
Crunchy. Creamy. Fruity. 
 

Oreo & Erdbeer Quarkkuchen ohne Backen

Vorbereiten: 30 min – Abkühlen: 60-120 min – Hilfsmittel: Springform (15-20cm)

Für den Boden:
・120g Oreo Cookies (ohne Füllung)
・60-100g Margarine

→ die Cookies halbieren, die Füllung entfernen und so gut wie möglich zerbröseln
→ die Margarine schmelzen und mit den Cookie Bröseln vermischen
→ den Springformboden mit Backpapier auslegen, die Cookiemasse darauf verteilen und kaltstellen

Die Kreme besteht aus:
・200g veganer Naturjoghurt
・200g Soyatoo Cocos Whip oder eine andere vegane Schlagsahne
・200ml Kokosmilch
・200ml Pflanzendrink (Soja, Reis, Kokos, usw.)
・3 EL Agavensirup
・1,5-2 Päckchen Agartine (à 10g)
・5-6 Erdbeeren, zum Garnieren

→ den Naturjoghurt mit der Sahne, Kokosmilch und dem Agavensirup kremig rühren und etwas aufschlagen, dann kaltstellen
→ die Pflanzenmilch mit der Agartine verrühren und etwa 2 min aufkochen lassen (ständig weiterrühren)
→ die Pflanzenmilch mit der kalten Kreme kurz verrühren und in die Springform geben
→ den Kuchen kaltstellen und wenn er fest ist mit Erdbeerscheiben garnieren

Der Quarkkuchen schmeckt am Besten kalt und wer möchte, kann über die Erdbeeren noch eine Glasur machen, damit sie länger frisch bleiben. Der gelungene Kuchen hat mich richtig beflügelt öfters vegane „Quarkspeisen“ und Törtchen zu versuchen. Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren oder lasst euch von meinem Rezept inspirieren. Alles liebe, Lea.

Credits// Autor und Fotograf: Lea John

Weiterlesen

„Sahne“ von Soyatoo – das schnelle und einfache Cupcake Topping

In meiner Kindheit gab es Sprühsahne höchstens mal bei Oma zu ihrem Geburtstag. Zu Hause haben wir Sahne immer mit viel Freude selbst aufgeschlagen. Doch jetzt esse ich ja seit einigen Jahren vegan und habe es leider noch nicht hinbekommen, Sahne so (von Hand) aufzuschlagen, dass sie super luftig wird…
Für einen Geburtstag habe ich dann die Sprühsahne von Soyatoo ausprobiert und damit wunderschöne luftige Cupcake Toppings gezaubert. Ein paar Schokostreusel → fertig!

Weiterlesen
1 2 3 14